"Surinam ist bunt" Studientag zum Weltgebetstag 2018

Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Der Weltgebetstag ist eine große christliche Basisbewegung von der sich jedes Jahr weltweit Frauen begeistern lassen. In diesem Jahr kommt die Liturgie aus Surinam. Es ist das kleinste Land im Nordosten von Südamerika. Halb so groß wie Deutschland mit lediglich 600 000 EinwohnerInnen.

Für die knapp 100 Teilnehmerinnen des Studientages war es spannend dieses Land, das den Meisten bis dahin unbekannt war, zu entdecken.

Der größte Teil des Landes ist vom Regenwald bedeckt und bietet eine unglaubliche Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren. Es gibt 1000 verschiedene Baumarten, in Deutschland zählen wir 30 Baumarten.
Um diese Vielfalt geht es. "Gott hat alles wunderbar geschaffen" (Gen. 1,31). Eine wunderbare Natur und Menschen in allen Unterschiedlichkeiten. Die SurinamerInnen bezeichnen sich selbst als "Moksi", als Mischmasch aus vielen verschiedenen Nationen, Kulturen und Religionen. "Moksi" heißt aber auch "gemeinsam", und so haben sie ein buntes, friedliches Miteinander gestaltet. Aber auch Sklaverei und Kolonialherrschaft gehört zur Geschichte des Landes. Goldsucher verseuchen den Boden, Räuber stehlen wertvolle Bäume, Touristen gehen unachtsam mit der Natur um.

Die Mitarbeiterinnen des ökumenischen Vorbereitungsteam vermittelten den Frauen einen Einblick in die Geschichte, Kultur und die politische Situation des Landes. 

Im zweiten Teil des Vormittags stand die Bibelarbeit mit Pfarrerin Petra Buschmann-Simons auf dem Programm.
"Gottes Schöpfung ist sehr gut".
Die Frauen aus Surinam haben die Schöpfungsgeschichte aus Genesis 1 in den Mittelpunkt des Weltgebetstages 2018 gestellt. Wie geht das zusammen: Wunderschöne Natur und Ausbeutung, Konsumdenken und Zukunft der Erde, bewahren der Schöpfung und Zerstörung? Auf welcher Seite stehen wir selbst? Welchen Auftrag haben wir von Gott?
Diese Fragen wurden in intensiven Gesprächen erörtert und so manche Erkenntnis gemacht.

Der Tag endete mit einem gemeinsamen Gottesdienst, so gestärkt und ausgerüstet mit vielen Informationen können nun die Vorbereitungen für die Weltgebetstags-Gottesdienste in den Gemeinden am Freitag, 02. März 2018 beginnen.

Unsere Vision ist eine Welt, in der alle Frauen selbstbestimmt leben können. Auf dem Weg dahin brauchen wir Zeichen gelebter Solidarität. Ein Zeichen ist die Kollekte, die wir in den Gottesdiensten am Weltgebetstag zusammenlegen. Weltweit unterstützen wir damit Projekte die Frauen und Mädchen stärken.
Die nächste Gottesdienstordnung für den Weltgebetstag 2019 kommt aus Slowenien

zur Bildergalerie

Kontakt

Barbara Hölken
Tel. 02306 998043

Möchten Sie sich sozial engagieren?

Termine