Man lässt keinen Menschen ertrinken. PUNKT!

1319 Boote

Wir haben es geschafft! 1319 sind eine ganze Menge!
Jedes Boot steht für einen Menschen, der in 2019 den Tod im Mittelmeer gefunden hat. Am Tag der Menschenrechte, am 10. Dezember 2020, hat die Ev. Frauenhilfe an verschieden Orten,  mit aus Zeitungspapier gefalteten Booten, darauf aufmerksam gemacht.

Dazu erklärt die Frauenhilfe: "Jedes Menschenleben ist wichtig und muss gerettet werden. Solange tagtäglich Menschen im Mittelmeer streben, müssen Zivilgesellschaften und Kirchen das Versagen der europäischen Staaten anklagen und soviel Geflüchtete wie möglich aus dem Mittelmeer retten. Nur wenn es mehr Rettungsschiffe gibt, die Menschen aus Seenot retten, können wir das Sterben im Mittelmeer beenden. 

Die Papierboot stehen als Zeichen unserer Solidarität mit den Seenotrettenden und zum Gedenken an die Verstorbenen.

In Unna, Fröndenberg, Hemmerde, Billmerich wurden Andachten zu diesem Thema gestaltet.

In Bergkamen kamen Menschen vor dem "Haus Frieden" zusammen. Zuerst waren es nur wenige Boote, doch dann wurden es immer mehr. Menschen brachten Taschen mit schon gefalteten Booten und auch im und am "Haus Frieden" falteten fleißig Frauenhilfefrauen, Passanten, Flüchtlingshelfer und viel mehr. Punkt 12 Uhr war die magische Zahl 1319 erreicht und die Fußgängerzone voller kleiner und größerer Papieschiffchen. 

 

zur Bildergalerie hier

Barbara Hölken
10.12.2020

 

 

 

 


 

 

Kontakt

Barbara Hölken
Tel. 02306 998043

Möchten Sie sich sozial engagieren?

Termine