Ehrenamtsgottesdienst

Der Ehrenamtsgottesdienst findet alle 2 Jahre statt. Hier verabschiedet der Vorstand des Bezirksverbands feierlich, Frauen die aus ihren Wahl- oder Berufungsämtern ausscheiden und führt neu hinzugekommene Mitarbeiterinnen, mit Segnung in ihr Amt als  Leiterin, Schriftführerin, Kassiererin oder Bezirksfrau ein.

In der Frauenhilfe gibt es  Wahl- und Berufungsämter:
Die 1. und 2. Vorsitzenden, sowie die Kassiererinnen und Schriftführerinnen werden alle 4 Jahre neu gewählt.
Bezirksfrauen werden in ihr Amt berufen. Wie viele Bezirksfrauen in den einzelnen Frauenhilfen tätig sind, ist ganz unterschiedlich und hängt von der Mitgliederzahl der Gruppe ab.

Diese ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen haben vielfältige Aufgaben. Sie kümmern sich um die Frauenhilfeschwestern in ihrem Bezirk / Wohngebiet. Sie machen Geburtstags- und Krankenbesuche. Sie bereiten Veranstaltungen vor und unterstützen Hilfsprojekte ihrer Frauenhilfegruppe. Sie backen Kuchen, decken Tische ein, basteln Dekorationen. Sie begleiten und sind Ansprechpartnerinnen, haben ein offenes Ohr für mancherlei Probleme. Kassieren Beiträge und oft tragen sie auch die Gemeindebriefe aus. Sie sind wertvoll für ihre Kirchengemeinde, weil sie immer Nahe am Geschehen sind. Diese Frauen lassen sich begeistern für die Fülle des Lebens, die sie in der Frauenhilfe erfahren. Diese Fülle wollen sie weitergeben, sie engagieren sich und machen Frauenhilfe stark.

 

 

 

Rückblick 2017

Verabschiedung aus dem Dienst

In den Dienst berufen

Fast 100 Frauen kamen zu einem besonderen Gottesdienst  in der Auferstehungskirche in Bergkamen-Weddinghofen zusammen.
Alle zwei Jahre lädt der Vorstand des Bezirksverbandes Frauenhilfe-Frauen zum Ehrenamtsgottesdienst ein, die aus ihren Ämtern ausscheiden oder neu gewählt sind. Damit soll diese ehrenamtlich Arbeit auf besondere Weise gewürdigt werden.
34 Frauen würden aus ihren verschiedenen Ämtern verabschiedet. Renate Krämer dankte noch einmal allen für ihre jahrelange, oft jahrzehntelange Tätigkeit im Frauenhilfeverband. Ob als Vorsitzende, Kassiererin, Schriftführerin oder Bezirksfrau haben diese Frauen ihre vielfältigen Aufgaben mit großem Engagement übernommen und so zu einer aktiven Frauenhilfe-Arbeit beigetragen.
Begrüßt und in den Dienst berufen wurden 25 neue Mitarbeiterinnen. Sie wollen ihre Fähigkeiten einsetzten für die Frauenhilfe und ihre Ämter wahrnehmen in der Verantwortung vor Gott und in der geschwisterlichen Gemeinschaft aller Mitarbeiterinnen.
In der Predigt ging Pfarrerin Lindtraut Belthle-Drury, vom Landesverband der Ev. Frauenhilfe von Westfalen, auf die Paulus Worte aus dem Korintherbrief ein:

Es sind verschiedene Gaben, aber es ist ein Geist.
Es sind verschiedene Ämter,
aber es ist ein Herr"

Sie machte deutlich, dass es dabei auch um Fähigkeiten geht wie:
Für andere da zu sein, vertrauen  zu schenken, verzeihen können, Glauben leben, Frieden zu stiften.
Nicht jede muss und kann alles können. Jede nach ihrer Gabe, gemeinsam zum Nutzen aller.
Mit der Gewissheit;  beschenkt zu sein mit Gaben und Aufgaben endete dieser, für alle Teilnehmerinnen Mut machende Gottesdienst.

zur Bildergalerie

Rückblick 2015

Die Christuskirche in Bergkamen Rünthe war gut besetzt, als Renate Krämer  vom Bezirksverband Unna, die Frauenhilfefrauen begrüßte. Es war ein besonderer Tag.
In diesem Gottesdienst am 10. Juni,  wurden 27 Frauen, die aus ihren Wahl- oder Berufungsämtern ausschieden, geehrt und verabschiedet. Gleichzeit und mit besonderer Freude konnte der Bezirksverband 33 neu hinzugekommene Mitarbeiterinnen begrüßen. Sie wurden in ihr neues Amt als Leiterin, Kassiererin, Schriftführerin oder Bezirksfrau eingeführt. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit. Durch dieses Engagement, was mit großem Einsatz und viel Herzblut verbunden ist, kann Frauenhilfe in ihren Gemeinden lebendig gestaltet werden. Pfarrerin Lindtraut Belthle-Drury, Landesverband der Frauenhilfe in Soest, nahm in  ihrer Predigt,  mit der biblischen Geschichte von Maria und Marta, aus einer anderen Sichtweise den Dienst der Frauen in den Blick. Marta hat die Fülle des Lebens schon erfahren und erkannt, ihr Herz ist erfüllt und sie kann mit Mund und Hand Liebe weitergeben. Maria hingegen ist noch die hörende, sie ist noch nicht soweit. Der Gottesdienst endete mit der Bitte um Gottes Segen, um Begleitung in der Verantwortung, Phantasie Aufgaben zu übernehmen, Impulse und Kraft für neue Wege zu bekommen.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Teilnehmerinnen zum Kaffeetrinken in das Haus der Mitte geladen. Dort bestand die Möglichkeit sich über Abschied und Neubeginn auszutauschen.

Kontakt

Barbara Hölken
Tel. 02306 998043

Möchten Sie sich sozial engagieren?

Termine

Dienstag, 15.05.2018 15.00 Uhr
Leiterinnen-Nachmittag

Unna: Melanchthonhaus Unna-Massen Bezirksverband Frauenhilfe

Dienstag, 26.06.2018 09.30 Uhr
Ideenbörse für Leiterinnen

Unna: Haus der Kirche Unna Bezirksverband Frauenhilfe

Montag, 9.07.2018 15.00 Uhr
Bezirksfrauennachmittag - Nord

Kamen: Bodelschwinghhaus Methler Bezirksverband Frauenhilfe